Archiv für September 2010

Das richtige Kleid für besondere Anlässe

Donnerstag, 30. September 2010, 14:50 Uhr

Kleider für besondere Anlässe müssen auch etwas wirklich Besonderes sein. Jede Frau sollte mindestens solch ein Kleid im Schrank haben: Das Kleine Schwarze, das in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert, nimmt oftmals diese Funktion ein. Das Kleine Schwarze hat schon viele Frauen aus der Verlegenheit geholfen. Es passt in jeden Koffer, so dass eine Frau es auch überall mit hinnehmen kann. Außerdem kann das Kleine Schwarze mit den verschiedensten Accessoires sehr variabel und vielseitig gestaltet werden. Es sieht mit einer hellblauen Stola anders aus als mit einer schönen Kette in dem tiefen Dekolletee, mit einem Tuch um die Hüfte wieder ganz anders. Mit High Heels wirkt es anders als mit Stiefeln, mit einer kleinen Ledertasche anders als mit einer [...]

Gartenhäuser

Mittwoch, 29. September 2010, 14:44 Uhr

Viele Menschen, die eine Wohnung in der Großstadt haben, besitzen das Bedürfnis, in den warmen Sommermonaten draußen zu sein in ihrem eigenen oder gepachteten Garten. Im Sommer schläft man auch gern einmal in seinen Garten, eine Nacht oder den ganzen Sommer über. Für solche Zwecke gibt es die verschiedensten Gartenhäuser. in verschiedenster Form, Größe, Höhe und Materialart. Es gibt kleine Gartenhäuser, aus Holz, in denen man gerade ein Bett unterbringen kann. Es gibt mittelgroße Gartenhäuser, in denen schon eine Familie bequem übernachten kann. Es gibt auch Gartenhäuser, die eine Wohnfläche von 30 und mehr Quadratmetern haben. Der Handel bietet genormte Gartenhäuser an, die sich problemlos aufstellen lassen. Natürlich kann man sich Gartenhäuser auch nach dem Entwurf eines Architekten bauen lassen. [...]

Freiberufler

Dienstag, 28. September 2010, 20:43 Uhr

Als Freiberufler werden Selbständige bezeichnet, die einer Tätigkeit aus dem Katalog der freien Berufe oder einer diesen Berufen nahen Tätigkeit nachgehen. Im Katalog sind vier Berufskategorien aufgelistet: 1.Heilberufe: Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Hebammen, Heilmasseure und Diplom-Psychologen. 2.Rechts-, Steuer- und Wirtschaftsberatende Berufe: Rechtsanwälte, Patentanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Steuer Bevollmächtigte, beratende Volks- und Betriebswirte und vereidigte Buchprüfer. 3.Naturwissenschaftliche und technische Berufe: Vermessungsingenieure, Handelschemiker, Architekten, Lotsen und Sachverständige. 4.Kulturberufe: Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Wissenschaftler, Künstler, Schriftsteller, Lehrer und Erzieher. Bei den Katalog ähnlichen Berufen, die ebenfalls als Freiberuflich gelten können, handelt es sich um Berufe die den oben genannten durch die notwendige Ausbildung oder die kulturellen Aufgaben ähnlich sind. Die Anerkennung wird jedoch vom Finanzamt entschieden, was auch so manchen Rechtsstreit nach sich zieht. Entsprechend wird oftmals vor Finanzgerichten [...]

Corporate Branding, Weiterentwicklung der Corporate Identity

Samstag, 25. September 2010, 13:06 Uhr

Der Begriff des Corporate Branding würde in deutscher Übersetzung in etwa "Einbrennen einer Marke" lauten. Es meint den Einsatz von Marken durch eine Firma, um dieselbe mitsamt dem mit der Marke verbundenen Image in den Köpfen der Menschen - der Mitarbeiter, der Anteilseigner wie auch der Kunden und der allgemeinen Öffentlichkeit - zu etablieren. Auch unter den Begriffen "Branded House" und "Dachmarkenstrategie" bekannt, bildet Corporate Branding einen Ansatz zur Kommunikation zwischen der Firma/Marke und dem Kunden/Konsumenten. Die Strategie wird immer wichtiger und stellt in manchen Fällen bereits den Kern der Unternehmensführungsstrategie dar. Corporate Branding geht über die reine Produktdimension hinaus, obwohl es mit dem Produktmarketing verwandt ist. Corporate Image ist als Ausdruck des Corporate Branding zu verstehen und meint das von [...]

Das perfekte Mountainbike

Donnerstag, 23. September 2010, 13:30 Uhr

Endlich mal wieder raus. Sich in den Sattel schwingen und die Landstraßen, die Berge, die Feldwege und die Wälder ergründen. Doch das alte Fahrrad hat die besten Zeiten hinter sich. Mit etwas Glück verkauft ihnen der nächste Händler nicht den perfekten Restposten. Besser ist es aber sich selbst einen Überblick zu verschaffen. Um es gleich vorweg zu nehmen, das perfekte Mountainbike gibt es nicht, kann es nicht geben. Der Markt hat sich entwickelt und den Kundenbedürfnissen der Kunden angepasst. Mountainbikes werden heute speziell für ein bestimmtes Terrain entworfen, an einen bestimmten Fahrstil angepasst und passend auf einen Biker abgestimmt. Nichts bleibt dem Zufall überlassen und die Materialbestimmung wird zu einer kleinen Wissenschaft. Ein guter Grund sich an dieser Stelle eine [...]

Naturheilkunde gegen Schulmedizin

Mittwoch, 22. September 2010, 13:49 Uhr

Schon länger wüten die Diskussionen über Heilkunde und Schulmedizin. Wer in welchen Fällen der Bessere der beiden Varianten ist. Viele Heilpraktiker stehen geschlossen hinter der Heilkunde und nicht selten gegen die Schulmedizin. Während Schulmediziner teilweise nur ein leichtes Lächeln herausbringen können, wenn sie über Heilpraktik erzählen. Doch der Konflikt ist aus objektiver Sicht gesehen fast schon unnötig. Ärzte und Heilpraktiker die in beiden Bereichen ihre Ausbildung abgeschlossen haben machen es vor. Sie vereinen die beiden Pfade der Medizin miteinander. Gegen etwas zu arbeiten ist weit aus anstrengender als mit. Die richtige Kombination kann den Erfolg einer Genesung um ein vielfaches steigern. Doch viele Bereiche überschneiden sich zwischen Heilpraktik und Schulmedizin. Hier heißt es, ausprobieren und studieren. Denn jeder Mensch ist [...]

Forschung und Entwicklung in der betrieblichen Praxis

Dienstag, 21. September 2010, 20:22 Uhr

Forschung und Entwicklung wird immer wieder auch seitens der Politik als Motor für Innovationen und Wachstum der Wirtschaft angesehen. Die Fachliteratur versteht unter Forschung und Entwicklung Aktivitäten, die in einen umfassenderen Innovationsprozess auftreten. Es handelt sich dabei um eine Kombination von Produktionsfaktoren, die die Gewinnung neuen Wissens ermöglichen soll. Die industrielle Forschung und Entwicklung lässt sich dabei in drei Teilbereiche unterteilen: - Grundlagenforschung Orientierung ausschließlich auf die Gewinnung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse ohne Berücksichtigung der praktischen Anwendbarkeit. - Anwendungsorientierte Forschung Gewinnung neuer wissenschaftlicher oder technischer Erkenntnisse, unter Bezugnahme einer spezifisch praktischen Zielsetzung oder Anwendung. Der Grundlagenforschung nachgeordnet, die gewonnenen Erkenntnisse sollen technisch und ökonomisch nutzbar gemacht werden. - Entwicklung Das letzte Glied der Forschungstätigkeit. Die in der Forschung erlangten Ergebnisse und Erfahrungen werden ausgenutzt, um gebrauchsfertige Produkte und Verfahren [...]

Studieren - das komplexe Thema der Berufsentscheidung

Samstag, 11. September 2010, 11:35 Uhr

Das Studieren bezeichnet eine bestimmte Variante der Ausbildung, die mit einem höheren Abschluss und weitreichenden Kenntnissen eines bestimmten Berufes endet. Als Voraussetzung gilt die erfolgreiche Beendigung des Abiturs, das sowohl in einem herkömmlichen Gymnasium als auch alternativ auf dem zweiten Bildungsweg, mit einer Abschlussprüfung erfolgt sein muss. Je nach folgendem Studiengang, gelten bestimmte Zulassungsvoraussetzungen, die unter anderem in einem Numerus Clausus oder in gewissen geprüften Sprachkenntnissen ihre Basis finden können. Neben derartigen Voraussetzungen, werden jedoch generell weitere Kenntnisse oder Fähigkeiten bei einem Studierenden vorausgesetzt, damit ein Studium möglichst erfolgreich durchgeführt werden kann. Hierunter fällt die Fähigkeit des eigenständigen Lernens, des strukturellen und logischen Denkens, vorhandene fachspezifische Interessen, die mit dem gewählten Studienfach konform gehen sollten sowie eine hohe intellektuelle Neugier [...]

Die verschiedenen Arten von Lebensversicherungen

Mittwoch, 8. September 2010, 17:19 Uhr

Diese Versicherungsform gehört trotz aller Krisen auch heute noch zu den sichersten Anlagemöglichkeiten für das Alter. Gleichzeitig kann durch eine Lebensversicherung die Familie bzw. Angehörige im Todesfall abgesichert werden. Doch die Auswahl fällt schwer, denn es gibt unterschiedliche Arten der Lebensversicherung. Um heraus zu finden, welche Versicherung für Sie passend ist, müssen Sie sich einen Überblick über die Lebensversicherungen verschaffen. Die Kriterien für die Unterteilung der Lebensversicherungen lassen sich nach verschiedenen Gesichtspunkten staffeln. Die Einteilung der Lebensversicherungen lässt sich folgendermaßen ordnen: • nach dem Zeitpunkt der Auszahlung (Versicherungsfall – zum Beispiel die Todesfallversicherung), • nach der Leistungsbestimmung (Bestimmung der Versicherungsleistung – beispielsweise eine fondsgebundene Lebensversicherung), • nach der Art der Leistung (Unterscheidung nach der Art der Versicherungsleistung – zum Beispiel bei Lebensversicherung erfolgt die [...]

Verkaufspsychologie im täglichen Geschäft

Freitag, 3. September 2010, 20:42 Uhr

Wer erfolgreich verkaufen möchte, muss schon einige psychologische Kenntnisse haben. Aufbau, Struktur und Bestückung von Supermärkten zum Beispiel orientieren sich an bestimmten Verhaltensmustern der Menschen. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sämtliche großen Handelsketten ihre Regale so aufbauen und die Gänge so planen, dass die Kunden entgegengesetzt zum Uhrzeigersinn laufen müssen? Das hängt damit zusammen, dass der Mensch von Haus aus eher nach rechts schaut. Dort werden bevorzugt die Waren platziert, auf die der potentielle Kunde aufmerksam werden soll. Bei der vertikalen Strukturierung gibt es verschiedene Ansatzpunkte. Die einen stellen die preiswerten Waren auf Augenhöhe, um so dem Kunden zu demonstrieren, dass man genauso preiswert oder gar noch günstiger ist als die Konkurrenz. Andere wieder stellen die Markenprodukte auf diese Höhe und räumen die [...]

Das Bauspardarlehen – traditionell und gefördert

Mittwoch, 1. September 2010, 14:13 Uhr

Bauspardarlehen und Baufinanzierung Über sämtliche Krisen und Inflationen hinweg hat sich das Bauspardarlehen als beliebte und häufigste Variante der Baufinanzierung bewährt. Allgemein zählt das Bausparen zu den garantierten Geldleistungen und gilt als eine der sichersten wie rentabelsten Geldanlagen überhaupt. Die Grundlage dafür ist der Bausparvertrag. Dieser wird meistens als langfristige Planung für eine Baufinanzierung oder größere Anschaffung in Anspruch genommen. Dabei wird über mehrere Jahre hinweg ein Guthaben angespart, welches von der Bausparbank verzinst wird. Zusätzliche Förderung erhalten Sie jährlich vom Staat in Form der Wohnungsbauprämie (bis 512 EUR für Erwachsene) und den vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers. Die Wohnungsbauprämie ist aber an verschiedene Bedingungen geknüpft wie das jährliche Nettoeinkommen. So dürfen Ledige nur bis zu 25.600 EUR netto im Jahr als Einnahmen [...]