Urlaub auf den kanarischen Inseln

Die kanarischen Inseln zeichnen sich durch abwechslungsreiche Landschaften und frühlingshafte Temperaturen aus. Ihr vulkanischer Ursprung beschert dem Archipel zwischen Spanien und Afrika eine große Pflanzenwelt, wie es sich selten in Europa gibt. Für Badegäste halten die sieben Eilande Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote, La Gomera, La Palma, Fuerteventura und El Hierro wunderschöne Badestrände bereit.

Die Kanaren bieten zudem viele Möglichkeiten für Sportler. Windsurfen, Schnorcheln, Tauchen und Reiten sind nur einige davon. In zahlreichen Nationalparks werden Gelegenheiten zu Trekking-Safaris geboten. Die Nähe zu Marokko sorgt für ein angenehmes Klima mit Temperaturen um 24 °C, im Meer kann gas ganze Jahr über gebadet werden. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf den Kanaren reichlich, ob im Hotel, in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung. Hier einige

Tipps:

-Teneriffa

Temperaturen von 25 °C sind ein Grund dafür, warum Touristen die größte kanarische Insel immer gerne besuchen. Ob Badeurlaub, Sightseeing-Tour oder Aktivurlaub, auf Teneriffa bieten sich genügend Möglichkeiten für erholsame Ferien.
Die beiden Orte Los Cristianos und Los Americas bilden die Partymeile Teneriffas. Hier säumen unzählige Bars, Cafes und Restaurants die Promenade, die zum Verweilen und Feiern einladen. Hier herrscht bei Tag und Nacht reges Treiben. Der Strand von Los Cristianos wurde eigens für den Tourismus mit Sand aus der Sahara künstlich erschaffen. Auch sind Urlauber, die Ruhe suchen, fehl am Platz, denn auch hier geht es hoch her. An kleinen Strandbars kann sich der Sonnenbadende mit einem leckeren Cocktail erfrischen.

-Lanzarote

Lanzarote, die nordöstlichste Insel der Kanaren, ist vor allem bei Naturfreunden und Bergsteigern beliebt. Die Küsten Lanzarotes bestehen zum größten Teil aus Felsen und Klippen, nur auf 30 km können Sonnenanbeter San- und Kiesstrand finden. Das ist ein Grund, warum Lanzarote bislang vom Massentourismus verschont bleib. Bettenburgen wie auf den Schwestern Teneriffa oder Fuerteventura gibt es auf Lanzarote nicht. Die bekanntesten Urlaubsorte sind Playa Blanca, Puerto del Carmen und Costa Teguise. Die herrliche Vulkanlandschaft ist weitest gehend erhalten geblieben. Für Naturfreunde zählt Lanzarote zu den schönsten Orten der Welt.

-Fuerteventura

Einwohner und Feriengäste können sich auf 3000 Sonnenstunden im Jahr freuen. Der urlaub kann in einem Ferienhaus im typischen kanarischen Landhausstil verbracht werden, aber auch im modernen Studio mit Pool. Die langen, feinen Sandstrände Fuerteventuras sind von allen Domizilen gut erreichbar. Zwar ist die Insel im Gegensatz zu Teneriffa oder Lanzarote eher karg, doch Sonne und eine Vielzahl an Sportmöglichkeiten machen Fuerteventura zu einem Urlaubsparadies. In malerischen Orten wie Costa Calma, Costa Antigua oder Corralejo sorgen Hotels, Bars und Restaurants dafür, dass sich der Feriengast wohlfühlt.

-Gran Canaria

Ca. 115 km trennen die Insel Gran Canaria von der afrikanischen Westküste. Dennoch herrscht hier, wie auf allen Kanaren, ein recht angenehmes Klima. Wegen ihrer Vielfältigkeit wird Gran Canaria von den Spaniern auch liebevoll Minikontinent genannt. Familienfreundliche Traumstrände, Naturschutzgebiete, Pinienwälder und Palmentäler gehören zur abwechslungsreichen Landschaft der Insel. Besonders lohnenswert ist ein Besuch im Palmitos-Park, der ein Schmetterlingshaus, eine riesige Orchideen-Sammlung und eine subtropische Oase mit etwa 200 Vogelarten enthält.

-La Gomera

Die kleine schmucke Insel wird auch die Insel des ewigen Frühlings genannt. Verwunschene Zauberwälder, mystische Geisterdörfer und bizarre Felswände bringen eine leicht gruselige Stimmung auf die Insel. Kleine einsame Strände laden zum Baden und Sonnen ein. Am besten mietet man einen Leihwagen zur Erkundung der Insel, denn es führen zum größten Teil Serpentinen durch die Gebirgslandschaft. Im Landesinneren, versteckt in einer immergrünen Umgebung kann sich der Tourist ein Ferienhaus mieten, das zwar unscheinbar aussieht, jedoch mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet ist, die dem Gast einen entspannten Urlaub ermöglichen.

-La Palma

Auf La Isla Bonita, wie La Palma auch genannt wird, kann man Urlaub mit allen Sinnen genießen. Eine reichhaltige Naturlandschaft und idyllische Dörfer sind die perfekte Mixtur für entspannte Ferien abseits des Partytrubels. Auch um La Palma ranken sich allerlei mystische Sagen und Legenden. Die magischen Orte Los Tiles und El Bosque de El Canal, bizarre Vulkankrater, Nebelwälder sowie romantische kleine Buchten sorgen dafür, dass sich der Urlauber mitten in einem Märchen fühlt. Betörende Klänge und Duftempfindungen kommen aus zahlreichen Schluchten. Oder wie wär’s mit Wanderungen entlang erfrischender Quellen? La Isla Bonita ist auf jeden Fall magisch und bezaubernd.

-El Hierro

El Hierro ist die kleinste der kanarischen näseln und steht etwas im Schatten ihrer bekannteren Schwestern. Ein Großteil der Küste besteht aus Klippen. Im Nordosten hingegen findet man fruchtbares Hochland. Nah El Hierro kommen vor allem Naturfreunde, die sich an der vielfältigen Landschaft von karger Lavawüste über Kiefernwälder bis hin zu fruchtbaren Plantagen alles zu bieten hat.

Autor: Lucina

Veröffentlicht am:
Mittwoch, 6. Juni 2012, 19:10 Uhr
Bookmark: