Tipps für den sicheren Einkauf im Internet

Heute werden sehr viele Waren über das Internet verkauft. Doch immer noch kennen viele Käufer die Gefahren des Online-Shopping nicht. Es ist sehr verführerisch, zu Hause von der Couch aus, Waren auszusuchen und schnell zu bestellen. Geliefert wird meistens von dem „Paketmann“ bis an die Wohnungstür. Die Waren brauchen nicht aus dem Geschäft in die Wohnung geschleppt werden. Alles wunderbar, wenn da nicht die Gefahren bei der Eintragung der persönlichen Daten auf der Internetseite wären.

Wer jedoch ein paar wichtige Regeln beachtet, kann ohne Probleme 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche einkaufen.

1. Schützen Sie Ihren PC mit Virenscanner und Firewall. Suchen Sie sich dafür ein gutes Programm aus, das leicht zu bedienen ist und Ihnen den nötigen Schutz bietet. Viele Vergleichstests finden Sie im Internet. Auch ist es hilfreich, Freunde oder Bekannte nach ihrer Meinung zu fragen. Diese haben die Programme schon ausprobiert und können Ihnen so die notwendigen Informationen liefern. Auch haben Sie dann sofort Hilfe bei der Einrichtung und der Einstellung des Programms.

2. Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Programme immer auf den aktuellen Stand. Da sich Viren schnell verbreiten und es immer wieder Neue gibt, müssen auch die Schutzprogramme auf dem neusten Stand sein. Die meisten Programme suchen automatisch nach Updates.

3. Vermeiden Sie ungesicherte WLAN-Netze. Wer außerhalb seiner Wohnung im Internet surft, findet viele WLAN-Netze, die ohne ein Passwort genutzt werden können. Diese Netze sind aber nicht sicher. Hier können Sie allgemeine Informationen im Internet abrufen, aber niemals persönliche Daten oder Passwörter eingeben. Das machen Sie am besten von Ihrem gesicherten Computer aus und shoppen lieber bei sich zu Hause.

4. Die seriösen Internetshops erkennen Sie an ein paar kleinen Informationen auf der Seite: Steht im Impressum die komplette Anschrift, der Name des Geschäftsführers und die Telefonnummer, dann deutet dies auf eine Firma hin, die wirklich existiert. Sollten Sie jedoch aus irgendeinem Grund Zweifel haben, besteht noch die Möglichkeit, bei der Telefonnummer einfach einmal anzurufen. Wer meldet sich dort? Stimmen die Angaben mit den Angaben auf der Internetseite überein?

5. Achten Sie auch auf die Beschreibung der Ware. Je mehr Informationen hier stehen, umso genauer können Sie sich die Ware vorstellen. Sind die Größen, das Gewicht, das Material oder andere Merkmale angegeben, haben Sie auch die Möglichkeit, die Ware zurückzugeben, wenn sie Ihren Vorstellungen nicht entspricht. Sie können sich dann immer auf die Beschreibung beziehen.

6. Achten Sie auf die unterschiedlichen Gütesiegel. Welches Siegel für welchen Bereich gilt und von Verbänden etc. auch akzeptiert wird, finden Sie im Internet. Hier gibt es die unterschiedlichsten Siegel, wie zum Beispiel Trusted Shops oder S@ fer-Shopping. Sollten Ihnen ein Gütesiegel unbekannt sein, geben Sie einfach den Namen bei google ein und schauen Sie nach, was Sie darüber finden.

7. Die Bewertungen und Kommentare, die Firmen auf ihrer Seite über die Produkte einstellen, sind nicht unbedingt vertrauenswürdig. Welche Firma wird schon eine negative Bewertung auf der eigenen Seite abdrucken? Hier hilft auch wieder ein bisschen über das Produkt oder die Firma im Internet nachzuforschen. Sehr oft sind in Foren und auf anderen Internetseiten wichtige Informationen. Natürlich gibt es immer zwei Meinungen. Der Eine ist mit der Lieferung und dem Service des Unternehmens voll zufrieden, während ein Anderer negative Erfahrungen gemacht hat. Vorsicht aber, wenn über eine Firma viele negative Einträge vorhanden sind. Dann sollten Sie lieber eine andere Firma finden, die die gleiche Ware anbietet.

8. Übermitteln Sie die Bezahl-Daten nur verschlüsselt. Empfehlenswert ist es, die Ware über Paypal zu bezahlen, da dort der Käuferschutz Ihre Zahlung absichert. Viele Firmen schicken die Ware auch auf Rechnung. Dann haben Sie die Ware schon und können die Rechnung per Überweisung bezahlen. Auch Nachnahme ist zu empfehlen. So erhalten Sie die Ware und zahlen an den Briefträger. Die Kosten hierfür halten sich in Grenzen.

9. Bewahren Sie alle wichtigen Nachweise auf. Drucken oder speichern Sie den Auftrag, die Bestellbestätigung und die AGB´s.

10. Klären Sie vor dem Einkauf die Lieferzeiten, Lieferbedingungen, Versandkosten, bei Auslandsbestellungen auch die Zollgebühren ab. Dabei können Sie auch nach Rabatten für Versandkosten fragen. Das ist wichtig, damit Sie nachher keine böse Überraschung erleben. Einige Unternehmen verlangen enorm hohe Versandkosten. Dadurch kann die Ware dann natürlich billiger angeboten werden. Aber wenn Sie vergleichen, stellen Sie dann fest, dass der Kaufbetrag mit den Versandkosten zusammen viel höher ist, als bei einem anderen Unternehmen. Damit dies nicht zu Ärgernissen führt, sollte es vorher genau abgeklärt sein.

11. In Deutschland gilt generell ein 14 – tägiges Rückgaberecht. Einschränkungen sind hier jedoch bei speziell für Sie hergestellten Waren, Lebensmitteln und Datenträger, die entsiegelt wurden. Sobald Sie also einen Datenträger öffnen, kann dieser nicht mehr zurückgegeben werden.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Je mehr Informationen Sie über das Unternehmen haben, umso besser klappt die Bestellung über das Internet. Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Shoppen – 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche!

Autor: ms6611

Veröffentlicht am:
Dienstag, 3. April 2012, 23:01 Uhr
Bookmark: